Mitteilungsblatt: Gemeinde Loffenau

Seitenbereiche

Hauptbereich

Mitteilungsblatt

Sie möchten auch Abonnent des Loffenauer Amtsblattes werden?

Dann hat der Nussbaum-Verlag hier tolle Angebote für Sie. 

Vorgezogene Annahmeschlüsse 2022

KW15

Redaktionsschluss: Montag, 11. April 2022 um 08.00 Uhr 
Erscheinungstag: Mittwoch, 13. April 2022

KW 21

Redaktionsschluss: Montag, 23. Mai 2022 um 08.00 Uhr 
Erscheinungstag: Mittwoch, 25. Mai 2022 

KW 24

Redaktionsschluss: Montag, 13. Juni 2022 um 08.00 Uhr 
Erscheinungstag: Mittwoch, 15. Juni 2022 

KW 44

Redaktionsschluss: Montag, 31. Oktober 2022 um 08.00 Uhr  
Erscheinungstag: Donnerstag, 3. November 2022 

Vollverteilungstermine 2022

  • KW 2 – Donnerstag, 13. Januar 2022
  • KW 12 – Donnerstag, 24. März 2022 
  • KW 25 – Donnerstag, 23. Juni 2022
  • KW 28 – Donnerstag 14. Juli 2022
  • KW 43 – Donnerstag, 27. Oktober 2022
  • KW 50 – Donnerstag, 15. Dezember 2022
 

Mitteilungsblatt Gemeinde Loffenau

Das Mitteilungsblatt der Gemeinde Loffenau erscheint i. d. R. immer donnerstags, wenn keine vorgezogenen Annahmschlüsse aufgrund von Feiertagen sind.

Annahmeschluss für Artikel der jeweiligen Kalenderwoche ist immer dienstags, 08:00 Uhr.
(Bitte beachten Sie, dass danach keine Artikel mehr für die aktuelle Kalenderwoche angenommen werden können. Die Veröffentlichung würde somit erst in der darauffolgenden Kalenderwoche erfolgen)

Vorgezogene Annahmeschlüsse aufgrund von Feiertagen werden immer zwei Wochen vorher im Mitteilungsblatt bekanntgegeben.

Titelseiten können vorab telefonisch unter 07083 9233 13 oder per Mail an Katharina.Luft@Loffenau angefragt bzw. reserviert werden. 

Das Rathaus informiert:

Artikel vom 17.12.2020

Auswertung Lärmdisplay April bis November

Am Ortsausgang in Richtung Bad Herrenalb steht seit dem 25. März ein Lärmdisplay, das sowohl die Anzahl und Art der Fahrzeuge, als auch deren Lautstärke misst. Nun wurden die Werte für alle Krafträder ausgewertet, die von April bis November an dem Display vorbeigefahren sind (beide Fahrspuren). Insgesamt sind in diesem Zeitraum 99.467 Krafträder an der Messstation vorbeigefahren. Davon fuhren 76 % bis 70 km/h und damit maximal so schnell wie an dieser Stelle erlaubt. Die durchschnittliche Lautstärke dieser Krafträder betrug 83,36 Dezibel (dB; gemessen 1 Meter vom Fahrbahnrand). 12 % aller Krafträder fuhren 71 bis 80 km/h und damit einige km/h schneller als erlaubt, diese Fahrzeuge waren im Schnitt 86,23 dB laut. 81 bis 100 km/h fuhren noch 10 % aller Krafträder, die durchschnittlich 87,85 dB laut waren. Und 2 % aller Krafträder (2.422) fuhren mit über 100 km/h an der Messstation vorbei und waren im Schnitt 91,50 dB laut. An dieser Auswertung lässt sich einiges erkennen: Mehr als drei Viertel aller Motorradfahrer fahren mit angepasster Geschwindigkeit und rund 12 % nur leicht zu schnell. Nur jeder zehnte Fahrer fährt zwischen 80 und 100 km/h und nur 2 % aller Krafträder fuhren an dieser Stelle über 100 km/h. Dennoch ist die Belastung durch den Verkehrslärm hoch, denn schon ab 80 dB wird Verkehrslärm als störend empfunden und kann körperliche Reaktionen hervorrufen (z.B. Stressreaktionen); ab 90 dB drohen sogar zum Beispiel Schädigungen des Gehörs. Die Auswertung zeigt, dass das Display an der richtigen Stelle steht. Die meisten fahren mit angepasster Geschwindigkeit und sind doch zu laut – hier müssen von Seiten der Politik die Grenzwerte für neu zugelassene Fahrzeuge reduziert werden. Die Gemeindeverwaltung wird zu gegebener Zeit eine erneute Auswertung an dieser Stelle veröffentlichen.

Infobereiche