Neuigkeiten: Gemeinde Loffenau

Seitenbereiche

Hauptbereich

Neuigkeiten

Antrittsbesuch des Landrats in Loffenau

Artikel vom 11.05.2022

Antrittsbesuch des Landrats in Loffenau: Der Ort fiebert seinem Jubiläum entgegen

(LRA) In Loffenau stehen die Zeichen auf Feiern: In diesem Jahr wird das 725-jährige Bestehen des Ortes begangen. „Die Menschen sind froh, dass endlich wieder gefeiert werden und dass man sich wieder begegnen kann“, erklärte Bürgermeister Markus Burger beim Antrittsbesuch von Landrat Dr. Christian Dusch. Der Landrat war beeindruckt davon, welch umfangreiches Programm dafür zusammengestellt wurde. Über mehrere Monate wird sich dieses Programm erstrecken.

Bürgermeister Burger erklärte, dass die Gemeinde Loffenau sehr vom Start der neuen Regiobuslinie X44 profitiere. Diese verbindet Bühl mit Bad Herrenalb und führt über Baden-Baden, Gernsbach und Loffenau. Sowohl ins Murgtal und nach Baden-Baden, als auch in den Landkreis Calw gebe es nun viele Verbindungen, die für die Bewohner attraktiv seien. Der Bürgermeister ermutigt die Bürgerinnen und Bürger dazu, das neue Angebot zu testen und dauerhaft anzunehmen.

Weniger erfreulich ist aus Sicht des Landrats und des Bürgermeisters der Zustand der L564, die aus Gernsbach kommend über Loffenau nach Bad Herrenalb führt. Landrat Dr. Dusch überzeugte sich davon, dass vor allem der Streckenabschnitt oberhalb von Loffenau in einem schlechten Zustand ist. „Die Straßenmeisterei des Landkreises kann die Strecke lediglich ausbessern“, erklärte Dr. Dusch. Die komplette Erneuerung der Fahrbahn obliege dem Land und damit dem Regierungspräsidium. Der Landrat sicherte zu, sich für eine Sanierung der Landesstraße einzusetzen.

In der Landschaftspflege hofft Bürgermeister Burger auf die Fortschreibung des „Landnutzungskonzepts Murgtal“, das der Landkreis angestoßen hat. Ein Kernpunkt ist die Beweidung von Flächen, um die Landschaft offen zu halten. „Von den vier Schäfereien, die es im Landkreis noch gibt, ist eine in Loffenau beheimatet“, erklärte Bürgermeister Burger. Es werde aber immer schwieriger, Flächen zu beweiden, da einige Besitzer dies nicht mehr wünschten. Bürgermeister Burger hofft darauf, dass möglichst viele Schäfer in der Region weiter im Dienst bleiben, „denn sonst wachsen uns die Täler zu“.

Bei den Schließzeiten der Bahnübergänge im Murgtal ist derzeit noch keine Besserung in Sicht. Die Stadt Gernsbach sowie die Gemeinden Forbach, Weisenbach und Loffenau hatten die Albtalverkehrsgesellschaft (AVG) darum gebeten, das Stellwerk in Gernsbach zu erneuern, um kürzere Schließzeiten der Schranken bei zunehmendem Schienenverkehr zu erreichen. Die AVG verwies allerdings zunächst auf den möglichen zweigleisigen Ausbau einiger Streckenabschnitte, von dem der Ausbau des Stellwerks abhänge. Landrat Dr. Dusch erklärte, man sei mit der AVG in dieser Angelegenheit im Austausch.

Infobereiche